Lehrer

Vanessa Winterberg-Kroll

Liebe Vishnus Yogis, mein Name ist Vanessa. Mein Yogaweg reicht in seinen Anfängen zurück bis in die Kindheit. Meine Grossmutter praktizierte bereits Yoga und brachte mir spielerisch die grundlegenden Asanas bei. Schon früh wurde ich mit dem Verlust geliebter Menschen konfrontiert, erlebte aber auch ein familiäres Umfeld das auf derartige Ereignisse nicht mit Abwehr und Entsetzen reagierte sondern die spirituelle Idee von Leben und Tod als ein integrativer Teil des Lebens betrachtete wurde. Hierdurch entwickelte ich früh ein Interesse an philosophischen Fragen.

Nach meinem Studium der Philosophie und Geschichte an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf mit dem zweiten Staatsexamen sattelte ich um auf Rechtswissenschaften. Die Art des Argumentierens und vor allem die praktische Umsetzung philosophisch-ethischer Grundsätze in Gesetzeswerk faszinierten mich. Kurz darauf kam im Jahre 2004 meine Tochter Annabelle zur Welt. In den darauffolgenden Jahren leistete ich am Oberlandesgericht Düsseldorf den Referendarsdientst und schloss in 2008 das Studium mit dem zweiten Staatsexamen ab.

In der Folgezeit widmete ich mich hauptberuflich meiner Familie. Im Jahre 2009 kam mein Sohn Alexander zur Welt. Während ich stundenweise juristisch tätig war wuchs in mir mehr und mehr der Gedanke meine Liebe zum Yoga irgendwann einmal zum Beruf werden zu lassen. Die tägliche Praxis war bereits zu einem festen Bestandteil meines Lebens geworden. Jedoch ließen meine zeitlichen Kapazitäten den Gedanken an eine fundierte Ausbildung damals noch nicht zu.

Im Jahre 2013 kam es dann zu einem Wendepunkt in meinem Leben. Meine Schwester erkrankte unheilbar. Ich nahm eine Auszeit im Büro und begleitete sie jeden Tag. In dieser Zeit entwickelte ich ein vollkommen neues Verständnis für Yoga. bis heute bin ich dankbar für diese, wenn auch schwere Zeit. Die tägliche Yogapraxis machte es mir erst möglich die Unabänderlichkeit der Dinge zu akzeptieren. Fernab von der Idee eines reinen "Wohlfühl-Yoga" bin ich überzeugt, dass Yoga segensreiche Wirkung in Therapie und Heilung von körperlichen vor allem auch psychischen Problemen entfalten kann.

Elementar für meine Auffassung von Yoga ist der Gedanke, dass wir auf der Matte Qualitäten unseres Empfindens erleben, die wir von der Matte mit in unser alltägliche Leben transportieren können.
Nachdem ich oft von meiner Begeisterung für Yoga berichtet hatte, kamen zunächst Freunde und baten mich um privaten Unterricht. Schnell merkte ich, dass ich zum verantwortungsvollen Unterrichten eine fundierte Ausbildung benötigte. Ich entschied mich für die Ausbildung bei Vishnus Vibes. Die Ausbildung dort entsprach von Inhalt und Philosophie genau meiner Vorstellung. Im Dezember 2016 und Januar 2017 legte ich meine Prüfungen erfolgreich ab.

Ich unterrichte einen fließenden Vinayasa-Yoga mit Schwerpunkt auf Energiearbeit.
In der Zukunft möchte ich meine Arbeit weiter im Bereich des therapeuthischen, insbesondere des psychotherapeuthischen Yoga vertiefen.